Firefox Extensions für Nicht-Web-Entwickler

Letzte Aktualisierung: 28. Februar 2012

Auch wenn Firefox ein gut ausgestatteter Browser ist: Man sollte sich trotzdem nicht mit der Standard-Version zufrieden geben. Erst die folgenden Extensions machen einen guten Browser zu einem perfekten Browser:

  • Xmarks: Wer auf mehr als einem Rechner surft, braucht diese Extension zwingend: Sie synchronisiert Lesezeichen (Bookmarks, Favourites) zwischen verschiedenen Browsern, auf demselben oder auf verschiedenen Rechnern. Xmarks funktioniert vollautomatisch, zuverlässig und schnell – egal ob man mit Firefox, Internet Explorer, Safari oder Chrome surft und egal auf welchem Betriebssystem. Wer ausschliesslich Firefox nutzt, ist allerdings mit dem fix eingebauten Firefox Sync ebenfalls gut bedient.
  • Search Preview: Blendet in den Trefferlisten von Google, Yahoo und Bing eine Miniaturansicht pro Treffer ein. Simpel, erhöht die Übersicht aber ungemein.
  • Google/Yandex: Will man die URL eines PDF-Dokuments aus der Google-Trefferliste per Rechtsklick kopieren, so klappt nicht, weil Google einen Redirect eingebaut hat. Diese Extension schafft Abhilfe.
  • Bookmarks Duplicate Detector: Warnt, wenn man eine URL bookmarken will, die in den Lesezeichen bereits vorkommt.
  • Boox: Diverse Zusatzoptionen für den Umgang mit Bookmarks. Ich persönliche habe diese Extension v.a. deshalb installiert, weil man damit den Ablageort eines Bookmarks lokalisieren kann, den man per Volltextsuche gefunden hat (wer nur letzteres braucht kann sich Go Parent Folder und Show Parent Folder anschauen).
  • All-in-One Sidebar: Standardmässig zeigt Firefox nur Lesezeichen und Chronik im Sidebar an. Mit dem All-in-One Sidebar werden auch Downloads, Add-ins, Seiteninformationen und viele andere nützliche Dinge, für die Firefox sonst einen eigenen Dialog öffnet, direkt im Sidebar angezeigt. Viele Einstellungsmöglichkeiten – u.a. kann der Sidebar rechts statt links platziert werden (wo er auch hingehört).
  • Organize Status Bar: Erlaubt es, die Reihenfolge der Icons in der Statusleiste am unteren Fensterrand frei zu wählen (so wie dies in den Symbolleisten standardmässig möglich ist).
  • Status Buttons: Erlaubt es, Symbolleisten-Symbole auch in der Statusleiste zu platzieren.
  • Tab Mix Plus: Tabbed Browsing ist an sich schon eine geniale Sache. Das wahre Potential erschliesst sich aber erst durch Tab Mix Plus: Mit dieser Extension kann man das Verhalten der Registerkarten (Tabs) im Detail steuern kann – inklusive die Option, einen versehentlich geschlossenen Tab wieder zu öffnen.
  • Locationbar2: Formatiert nicht nur die URL in der Adresszeile zwecks besserer Lesbarkeit, sondern erlaubt es auch, ein beliebiges Verzeichnis im Pfad direkt anzuspringen (was auch die früher von mir benutzte Extension Go up überflüssig macht).
  • Fission: Stellt den Fortschrittsbalken beim Laden einer Site direkt in der Adresszeile dar (wie bei Apple Safari).
  • Line Marker: Erlaubt es, Textpassagen in einer Webseite mit einem virtuellen Leuchtstift zu markieren. Diese Markierungen werden im Profil gespeichert und bleiben somit erhalten.
  • QuickPageZoom: Macht die Zoom-Funktion über Buttons zugänglich.
  • Favicon Picker: Erlaubt es, das Icon eines Bookmarks zu bearbeiten bzw. zu korrigieren (Details hier).
  • It’s All Text: Sehr elegante Lösung, um den Inhalt von Formularfeldern in einem externen Texteditor zu bearbeiten (Details hier).
  • QuickRestart: Erlaubt den Neustart von Firefox per Menübefehl (Details hier).
  • Brief: Der schönste RSS-Reader für Firefox (Details hier).
  • Menu Editor: Erlaubt es, die Menüs von Firefox nach den eigenen Bedürfnissen zu reorganisieren. Insbesondere dann hilfreich, wenn man viele Extensions installiert hat (Details hier).
  • Password Exporter: Exportiert und importiert die im Firefox gespeicherten Logins/Passwörter. Unverzichtbar, wenn man seinen Rechner neu aufsetzt, aber auch aus Backup-Gründen empfehlenswert.
  • Shorten URL: Eine sehr effiziente Lösung, um von der aktuellen Seite eine Kurz-URL zu erzeugen (z.B. für Twitter).
  • FireShot: Ein gut ausgestattetes Screenshot-Tool, mit dem man auch lange Webseiten in einem Stück abbilden kann.

Auch schön, aber nicht ganz so zwingend:

  • Firefox Showcase: Wenn man in einer grösseren Zahl von Tabs die Übersicht verloren hat, hilft diese Extension mit Vorschaubildern aller geöffneten Seiten. Wie beim Internet Explorer 7, aber viel raffinierter. Einfachere Alternative: Tab Catalog.
  • Keyconfig enhanced: Mit Tastenkombinationen ist man eben doch am schnellsten. Diese Extension verschafft den Überblick über alle Firefox-Shortcuts und erlaubt es, Tastenkombinationen zu editieren oder neu anzulegen.
  • GButts: Erlaubt den raschen Zugriff auf (fast) alle Google-Services. Kann man sich zwar auch über die Lesezeichen-Symbolleiste selbst basteln, ist so aber komfortabler und hübscher.
  • Flagfox: Zeigt den Server-Standort einer Website als Flagge im Statusbar (beim Mouseover auch die IP-Adresse). Und mit Server Spy erfährt man auch gleich noch, welche Webserver-Software zum Einsatz kommt.
  • Clippings: Erlaubt es, häufig benutzte Texte als Textbausteine im Browser zu speichern. Auch wenn es grundsätzlich sinnvoller wäre, dies über ein systemweit verfügbares Programm zu lösen, so kann es doch Situationen geben, in denen Clippings eine gute Alternative darstellt.
  • Fast Video Download: Erlaubt es, Flash-Videos von den wichtigsten Video-Sites (YouTube, Google Video und andere) auf Knopfdruck herunterzuladen. (Alternative: Flash Video Downloader)
  • PDF Download: Je nach Browser-Einstellung wird ein PDF-Dokument, das man auf einer Website anklickt, entweder heruntergeladen oder angezeigt (direkt im Browser-Fenster oder in einem separaten Programm). Wer nicht in jeder Situation dasselbe Verhalten braucht, sondern die Wahl haben möchte, erhält dank PDF Download bei jedem PDF-Dokument einen Dialog mit den verschiedenen Möglichkeiten präsentiert.
  • Firefox PDF Plugin for Mac OS X: Löst das mac-spezifische Problem, dass Firefox PDF-Dateien immer auf dem Desktop speichert, um sie anzuzeigen. Ist dieses Plugin installiert, so werden PDFs direkt im Browser-Fenster angezeigt (wie mit Safari).
  • abcTajpu: Erlaubt es, beliebige Sonderzeichen in Web-Formulare einzufügen (Details hier).
p5rn7vb
Dieser Beitrag wurde in Best of Lists, Firefox veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

2 Kommentare

  1. peter lorenschat
    Am 20. Juni 2009 um 12:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich habe eine frage:

    ich möchte ein vorhandenes lesezeichen(lz) suchen, wenn gefunden, möchte ich wissen, in welchem ordner das lz abgespeichert ist, also wo es abgespeichert ist.

    mit “Locate in Bookmark Folders” würde das gehen, aber nicht mit firefox 3.

    gibt es eine andere/neue erweiterung, die das kann?

    habe XP und firefox 3.0.11

    vielen dank!

  2. Am 20. Juni 2009 um 15:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Die Antwort steht im obigen Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

32 − 29 =

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe without commenting

css.php