PrestaShop: Neue Shop-Software aus Frankreich

 image

Ähnlich wie phpShop (vgl. phpShop: Viel Shop für kein Geld) ist PrestaShop eine auf PHP und MySQL basierende Shop-Software mit Open-Source-Lizenz. Sie gehört ebenfalls nicht zu den ganz Grossen (wie osCommerce, xtCommerce oder Magento), bietet aber für viele Anwendungen einen absolut ausreichenden Leistungsumfang.

Anders als phpShop kommt PrestaShop sehr modern daher: Der Demo-Shop, den man wahlweise mitinstallieren kann, ist visuell ausgesprochen attraktiv, so dass man gut damit starten kann. Alternativ können aber auch eigene Frontend-Themes erstellt und anschliessend im Backend umgeschaltet werden. Das Backend selbst ist nicht ganz so geleckt, aber sinnvoll strukturiert und über ein eigenes CSS Stylesheet rasch aufgemotzt (vgl. hier).

image

Je länger ich mich mit Online-Shops beschäftige, desto klarer wird mir, dass die Liste der möglichen Anforderungen bzw. Features fast endlos ist. Ein guter Online-Shop ist ähnlich komplex wie ein gutes CMS. Insofern möchte ich mich hier nicht über einzelne (vielleicht zufällige) Features äussern, zumal es eine übersichtliche Feature-Liste auf der PrestaShop-Homepage gibt. Trotzdem seien abschliessend ein paar Punkte erwähnt, die mir bei den ersten Tests aufgefallen sind.

  • PrestaShop benötigt zwingend PHP5. Wenn Sie beim ersten Aufruf des Shops einen Syntax Error erhalten, dann liegt es wahrscheinlich daran, dass noch PHP4 im Einsatz ist.

    image

  • Die Installation ist so, wie man dies von einer modernen PHP-Software gewohnt ist: Ein Installationsassistent führt einen durch ein paar wenige Schritte, prüft die Systemvoraussetzungen und erfragt die Datenbank- und E-Mail-Einstellungen. Beispielhaft!
  • Insgesamt ist die Funktionalität des PrestaShops gut an die eigenen Bedürfnisse anpassbar: Einzelne Features können im Backend aktiviert oder deaktiviert werden, und die ganze Software besitzt eine modulare Architektur.
    Um es am Beispiel der Zahlungsmethoden zu zeigen: Jede Methode ist ein Modul, das installiert/deinstalliert und konfiguriert werden kann. Auf diese Weise können später sehr einfach weitere Zahlungsmethoden nachinstalliert werden (angekündigt ist z.B. ein Google Checkout Module).

    image

  • Die neuste Version wird als Release Candidate 3 der Version 1.0 bezeichnet. Da die Open-Source-Welt bei den Versionsnummern meist sehr tief stapelt, muss man hier vor falschen Vorstellungen warnen: PrestaShop kann zwar schon viel, aber es gibt noch einige Baustellen. Und auch im Bereich der Dokumentation steht die Software (bzw. seine Community) noch ziemlich am Anfang.

Insgesamt scheint mir PrestaShop ein sehr vielversprechender Neuzugang zu sein, dessen weitere Entwicklung man unbedingt mitverfolgen (oder auch mitgestalten) sollte.

m4s0n501
Dieser Beitrag wurde in E-Commerce veröffentlicht und getaggt , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

8 Kommentare

  1. Am 23. Juni 2008 um 21:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bin durch Zufall heute auf den PrestaShop gestossen und muss sagen mir gefällt er ziemlich gut.

    Bin auch dort im Forum schon angemeldet und werde mir das mal genauer anschauen.

    Ich finde man sollte diesen Shop wirklich in Deutschland vorran bringen da die anderen Altbacken sind oder aber zu groß und langsam sind.

    Also man sieht sich im Forum und vielleicht bekommt man ja eine gute Deutsche Community hin.

    Gruss

    Chris

  2. Am 19. August 2008 um 17:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,

    presta Shop ist eine coole Sache. Bist du Entwickler? Woher kommst du? Ich würde mit dir eine Communtiy gründen.

  3. Am 10. September 2008 um 18:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wir haben heute die letzten Tests abgeschlossen und würden PrestaShop auch gerne weiter in Deutschland verbreiten, da es augenscheinlich ein sehr gutes und vor allem einfach zu erlernendes Shopsystem ist.

    Wenn Ihr den Community-Gedanken fortführen möchtet könnten wir das Hosting sponsorn und beim Support helfen. – Kurze eMail über unsere Website genügt und wir können alles weitere besprechen.

  4. Am 22. September 2008 um 12:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Schade, dass die neusten Projekte mittlerweile PHP5 voraussetzen. Gerade die günstigen Webhosting-Anbieter haben meist nur PHP4.

  5. Am 22. September 2008 um 17:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Frank: Da PHP4 seit Ende 2007 offiziell nicht mehr supported wird, kann man von einem Hoster, der kein PHP5 anbietet, eigentlich nur abraten. Und für CHF 10.- pro Monat bekommt man inzwischen bei ganz vielen Hostern PHP5.

  6. Am 27. Februar 2009 um 14:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hab PrestaShop auch getest und für ziemlich gut befunden. Die Menge der Zahlungsmodule erscheint mir zwar noch etwas gering, aber ich hab keinen Zweifel, daß sich da noch was tun wird. Auch noch gut: Man kann relativ easy das Template anpassen, da Smarty + virtuelle Produkte sind auch möglich/leicht zu bewerkstelligen. Code inside: Wenn ich das richtig sehe, wird zwar kein Frontcontroller verwendet, aber ansonsten ist die Business-Logik in Module aufgeteilt und sauber von der Darstellung getrennt.

  7. Am 3. März 2010 um 15:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also ich glaube nicht das sich diese Shopsoftware auf dem Markt einfügt. Aber super finde ich diese trotzdem.

  8. Am 27. August 2010 um 20:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Habe schon an einigen Prestashop Projekten mitgewirkt. Ist ein sehr gutes Shop system vorallem für kleinere Shops. Für grössere Shops würde ich zwischen Magento und Prestashop wählen.
    Hoffe dass das updaten etwas vereinfacht wird bei Prestashop.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

8 + 2 =

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe without commenting

css.php