Das Ende einer modernen Legende: Gelöscht ist gelöscht!

Auch in diesem Blog sind schon Tools vorgestellt worden, mit denen Daten sicher gelöscht werden können: Eraser und DBAN. Und auch ich habe in diesem Zusammenhang die alte Regel wiederholt, dass Daten nur dann endgültig gelöscht sind, wenn man sie mehrfach durch Zufallsdaten überschrieben hat.

Nun zeigt eine Studie von Craig Wright, dass diese Behauptung empirisch nicht zu belegen ist – das einmalige Überschreiben mit Nullen reicht absolut aus. Die Chance, ein einzelnes Bit korrekt zu rekonstruieren, ist zwar noch leicht grösser als 50%, für relevante Datenmengen tendiert diese Wahrscheinlichkeit jedoch sehr rasch gegen Null.

Zeit also, von dieser modernen Legende Abschied zu nehmen. Folgende zwei Regeln haben allerdings weiterhin Gültigkeit:

  1. Das normale Löschen einer Datei über den Papierkorb ist nicht sicher: Auch wenn der Papierkorb geleert wurde, ist die Datei – sofern das Betriebssystem die betreffenden Sektoren auf der Festplatte inzwischen nicht für andere Daten genutzt hat – mit einfachen Tools wiederherstellbar.
  2. Oft existieren von einer Datei diverse Kopien – in Form von Backups, temporären Dateien, Browser Caches, Auslagerungsdateien etc. Diese zu finden ist erheblich schwieriger und stellt bei wirklich sensitiven Daten ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar.
p5rn7vb
Dieser Beitrag wurde in Sicherheit & Privatsphäre veröffentlicht und getaggt , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

68 − 58 =

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe without commenting

css.php