Contact Form 7: Formular-Plugin für WordPress

image

Noch immer bietet WordPress standardmässig kein Kontaktformular, über das man die Blog-Autoren kontaktieren könnte. Abhilfe schafft beispielsweise das Plug-in Contact Form 7. Damit lassen sich beliebige Formulare erstellen, deren Inhalt dann an eine definierbare E-Mail-Adresse verschickt wird. Sogar Attachments sind möglich. In Verbindung mit den beiden Plug-ins Akismet (im Lieferumfang von WordPress) und Really Simple CAPTCHA ist auch für ausreichend Schutz gegen Spam gesorgt.

Wie obiger Screenshot zeigt werden die einzelnen Formularelemente über einen Assistenten (rechts) generiert. Das fertige Formular präsentiert sich dann als HTML-Code mit Platzhaltern für die Felder (links). Das wirkt auf den ersten Blick etwas rudimentär und technisch, erlaubt es aber, sehr direkt auf die Gestaltung des Formulars Einfluss zu nehmen. Auch mit rudimentären HTML-Kenntnissen kommt man so zu Ziel. Das Konzept hat zudem den Vorteil, dass man diesen Code leicht kopieren und in einem anderen WordPress-Blog wiederverwenden kann.

Fazit: Contact Form wirkt auf den ersten Blick simpel, kann aber alles, was es braucht. Dass man letztlich Code schreibt, empfinde ich nicht als Nachteil, weil man so sehr genau kontrollieren kann, wie das Formular gerendert wird. Und dass Contact Form 7 auf wordpress.org schon fast 300’000 Downloads verzeichnet, spricht für sich.

p5rn7vb
Dieser Beitrag wurde in WordPress veröffentlicht und getaggt , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

5 Kommentare

  1. Am 5. April 2009 um 23:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe früher immer das cforms II Plugin von delicious:days benutzt, bin dann aber auf Contact Form 7 umgestiegen. Die Bedienungsfreundlichkeit ist meiner Meinung nach höher und auch der Funktionsumfang ist übersichtlicher.

  2. Am 24. Juni 2009 um 11:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Lässt sich mit Contact Form 7 der Inhalt auch an mehrere definierbare E-Mail-Adressen gleichzeitig verschicken?

  3. Am 8. August 2009 um 13:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,

    ich habe gestern zum ersten Mal einen Code für das Plugin auf folgender Seite erstellt:
    http://www.trend-invest.de/anlagevorschlaege/beteiligungen/schnaeppchen-bei-us-immobilien/

    Leider werden beim Absenden einer Kontakt-Mail die abgefragten Daten nicht mitgeliefer.

    Woran kann denn das liegen?

    Werner

  4. Am 4. März 2010 um 11:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich hab es soeben zum ersten mal installiert und muss sagen es ist das, was ich gesucht hab

    gruss

    stephan

  5. Am 9. März 2011 um 11:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Werde es gleich mal ausprobieren. Habe bis jetzt das cforms II benutzt.

2 Trackbacks

  • Von dinofuss.de » Blog Archiv » DinoNotes Ausgabe 03/2009 - a small part of web am 23. April 2009 um 19:15 Uhr veröffentlicht

    [...] OpenMind bin auf einen Artikel über das WP-Plugin Contact Form 7 gestoßen. Damit lassen sich mit einem Assistenten beliebige Formulare erstellen. Werde ich mir [...]

  • Von Meilenstein “Kontaktformular” = Done ; am 23. Juli 2009 um 19:16 Uhr veröffentlicht

    [...] mir hat es bereits beim ersten mal geklappt . Einen kleinen Bericht über das Plugin findet Ihr HIER. #gallery-1 { margin: auto; } #gallery-1 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; [...]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

+ 64 = 72

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe without commenting

css.php