Tweet Nest: Tweets auf dem eigenen Server archivieren

Tweet Nest: Tweet-Archiv mit Volltextsuche und Statistik

Ob man für eine Software wie Tweet Nest Verwendung hat, hängt ganz davon ab, ob und wie man Twitter verwendet. Wer nur Belanglosigkeiten twittert, der kann diesen Artikel getrost überspringen. Wer hingegen Twitter als ein Microblog versteht und immer wieder einmal einen Link tweetet, den er später gerne wiederfinden möchte, der wird früher oder später das Bedürfnis verspüren, seine Tweets langfristig zu archivieren. Genau das kann Tweet Nest, und dies ist umso wichtiger, als man über www.twitter.com nur auf die letzten 3’000 Tweets pro Account zugreifen kann – wer länger und intensiver twittert, verliert also früher oder später einen Teil seiner Twitter History.

Wie die meisten modernen PHP-Applikationen ist Tweet Nest sehr schnell installiert: Source Code per FTP auf den Server kopieren, MySQL-Datenbank anlegen, Setup-Script aufrufen, Zugangsdaten eintragen und… – unbedingt die Installationsanleitung fertig lesen, denn jetzt müssen noch die Twitter-Account-Informationen und die Tweets importiert werden. Dazu gibt es zwei Maintenance-Scripts, und diese müssen regelmässig ausgeführt werden, damit das Archiv up-to-date bleibt. Hier empfiehlt sich die Einrichtung eines Cron Jobs, zwingend ist es allerdings nicht, wenn man etwas Handarbeit nicht scheut.

Nach der Installation präsentiert sich Tweet Nest als funktional wie visuell überzeugende Lösung. Man kann die eigenen Tweets nicht nur per Volltextsuche durchsuchen, sondern auch nach Monat filtern, wobei man zusätzlich eine optisch ansprechende Statistik angezeigt bekommt. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass Bilder von TwitPic mit einer Inline-Preview dargestellt werden.

Tweet Nest ist ein Must Have für engagierte Twitterer und eine gute Alternative zu ThinkUp, das bereits früher in diesem Blog vorgestellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

− 9 = 1

css.php