Der Pharma-Hack und einige Hinweise zur WordPress-Sicherheit

Open Mind Blog mit Pharma-Hack

Falls Sie mein Blog über einen RSS-Reader verfolgen oder in der Google-Trefferliste gefunden haben, dann haben Sie sich vielleicht über die penetrante Pharmazeutika-Werbung gewundert. Seien Sie versichert: Ich habe keinen Rappen damit verdient und sie auch nicht selbst aufgeschaltet; vielmehr ist das Open Mind Blog Opfer des sogenannten Pharma-Hacks geworden.

Das Perfide daran: Die Verunstaltungen des Blogs waren für den normalen Besucher (und damit auch für mich selbst) nicht sichtbar. Wurde die Seite von einem normalen Browser angefordert, dann lieferte WordPress die unversehrte Seite aus; nur dem Googlebot wurde die infizierte Version angezeigt. Leider erreichten mich auch die Warnungen meiner Leser nicht, die mich per Kommentarformular darauf hinwiesen, dass in meinen Artikeln Wörter wie “Prozac”, “Ventolin”, “Lithium” und “Viagra” vorkommen – denn hier schlug natürlich Akismet (der Kommentar-Spam-Filter von WordPress) zu. Erst durch Beschwerden per E-Mail wurde ich auf das Problem aufmerksam – und selbst dann dauerte es noch einige Zeit, bis ich es beheben konnte. Was ich bei dieser Gelegenheit gelernt habe, möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Exploit Scanner

Wie ich den Pharma-Hack eingefangen habe, kann ich nicht nachvollziehen. Da ich den WordPress-Core laufend auf den neusten Stand bringe (Sicherheitsregel Nummer 1), war wahrscheinlich ein Plug-in oder ein Theme die Schwachstelle, wo der Hacker angreifen konnte. In diesem Zusammenhang habe ich einen ausführlichen Artikel gefunden, der eindrücklich die Gefahr von versuchten Gratis-Themes aufzeigt: Why You Should Never Search For Free WordPress Themes in Google or Anywhere Else. Über diesen Artikel bin ich auch auf zwei WordPress-Plugins gestossen, welche mir letztlich den entscheidenden Hinweis auf den Pharma-Hack gaben: Theme Authentity Checker (TAC) und Exploit Scanner.

Die notwendigen Informationen zur Entfernung des Schadcodes verdanke ich schliesslich diesem Artikel: Understanding and cleaning the Pharma hack on WordPress. Ich hoffe, es hat gewirkt! Falls nicht, dann beschweren Sie sich mit Vorteil nicht über das Kommentarformular, sondern per E-Mail

Dieser Beitrag wurde in Sicherheit & Privatsphäre, WordPress veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

2 Trackbacks

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

99 − = 95

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe without commenting

css.php