Folder Size: Ordnergrösse direkt im Explorer anzeigen

Mac-Besitzer werden über diesen Beitrag nur müde lächeln: Dort gehört die hier beschriebene Funktion nämlich zur Standardausstattung des Finders. Unter Windows dagegen muss man normalerweise zu Drittprogrammen greifen, um alle Ordnergrössen auf einen Blick zu sehen – der Explorer zeigt von Haus aus nur die Dateigrössen an.

Abhilfe schafft Folder Size: Nach der Installation verfügt der Explorer über eine zusätzliche Spalte, die im Englischen «Folder Size» heisst und im Deutschen «Grösse» (nicht zu verwechseln mit der normalen Spalte «Größe»). Das ist insbesondere dann praktisch, wenn man auf der Suche nach Speicherplatzfressern ist. Aber auch vor Kopier-, Verschiebe- und Brennaktionen kennt man gerne die Ordnergrösse, ohne immer über das Kontextmenü den Eigenschaftendialog bemühen zu müssen.

Der Entwickler ist etwas selbstkritisch, was die Stabilität, Performance und Speicherplatzeffizienz seiner Software angeht. Das Risiko kann man aber problemlos eingehen – notfalls lässt sich das Programm nämlich ganz regulär über die Systemsteuerung wieder deinstallieren.

Folder Size läuft unter Windows 2000 und XP, aber nicht unter Vista. Es untersteht der GNU General Public Licence (GPL)

2 Gedanken zu „Folder Size: Ordnergrösse direkt im Explorer anzeigen“

  1. Habe das Programm installiert und funktioniert super, aber sollte man beachten das es nicht unter «Folder Size» angezeigt wird sondern unter «Grösse» mit ss.
    Man sollte für Laien auch erklären das man mit der Rechten Maustaste die Dateienanzeigen z.B. bei «Namen» anklickt und «Grösse» auswählt so wie «Größe» abwählt.
    MfG Rocco

Hinterlassen Sie einen Kommentar