Onecore: Das Single Page CMS

Coreone CMS Screenshot

Onecore ist vielleicht nicht das allerkleinste CMS der Welt, aber schon ziemlich nah dran. Man könnte es ein Micro CMS nennen, aber mir ist der Begriff Single Page CMS lieber, weil er im doppelten Sinn zutrifft: Onecore wurde dazu geschaffen, um eine einzelne Webpage zu bewirtschaften – und auch das CMS selbst findet in einer einzigen PHP-Datei Platz (inklusive Content, wohlverstanden). Ein wirklich hübsches Skript vom jungen Schweizer Entwickler Remo Fritzsche.

Nehmen wir einen konkreten Anwendungsfall: Um die URLs, die ich auf meinem Mobiltelefon regelmässig brauche, nicht mühsam auf der Handy-Tastatur eintippen zu müssen, habe ich mir eine kleine Link-Sammlung auf meinem Webserver angelegt. Diese Link-Sammlung ist eine einzige, schmucklose Seite, die möglichst schnell laden soll und die ich ein-, zweimal im Monat vom PC aus aktualisiere. Dies könnte ich natürlich mit einem Editor tun, der auch FTP-Zugriff unterstützt, aber für die paar kleinen Änderungen ist mir dies zu umständlich. Viel lieber möchte ich wie in einem Wiki spontant einen «Seite editieren»-Button klicken und die Updates einpflegen können, direkt im Browser. Genau dafür ist Onecore wie geschaffen: Indem man der URL ein ?edit anfügt, wird die Seite – nach einer Passwort-Abfrage – in einem Textfeld geöffnet und kann dort (als HTML-Code) editiert werden.

Onecore ist extrem einfach zu installieren: Da es keine Datenbank braucht, spielt man es einfach per FTP auf den Webserver. Der Dateiname des PHP-Skripts ist zugleich der Name der Seite, die es bewirtschaftet und kann frei gewählt werden (so lange die Endung *.php erhalten bleibt). Der Content wird direkt in das PHP-Skript geschrieben – das macht es einfach, die Seite samt CMS zu zügeln, auf der anderen Seite darf man bei einem allfälligen Onecore-Upgrade nicht vergessen, zuerst den Inhalt zu sichern.

Zu beachten ist, dass Onecore nur unter PHP5 läuft und korrekte Zugriffsrechte benötigt. Ausserdem legt Remo Fritzsche Wert auf den Hinweis, dass sich Onecore noch in Entwicklung befindet – es sind weitere Features geplant, ausserdem soll das CMS sicherer gemacht werden.

Onecore wird als «Free Software» bezeichnet; wie der Entwickler auf Anfrage mitteilte, kommt die GNU General Publice Licence (GPL) zur Anwendung.

5 Gedanken zu „Onecore: Das Single Page CMS“

  1. Sehr praktisch, danke für den Fund!

    Ebenfalls sehr praktisch – wenn auch etwas umfangreicher – ist das Single File-CMS sNews: das ganze System ist in einer PHP-Datei, benötigt eine MySQL-DB und ist dank HTML/CSS an jedes Design anpassbar: http://snewscms.com/

    Ich benütze es für meinen Blog.

  2. Vielen Dank für den Artikel zu onecore und Euer Interesse. Wie ich ja bemerkt habe, werde ich über die Weihnachten noch weiter schreiben (evtl. sogar neu beginnen).

    Könnt ihr mir in etwa sagen, welche Features ihr noch gerne hättet? Wie wichtig ist ein Wysiwyg-Editor? Lieber ein besserer HTML-Editor?

    Würde mich freuen wenn ihr mir da etwas die Richtung angeben könntet!

    Grüsse
    Remo

  3. Bloss kein WYSIWYG-Editor – die Preview-Funktion reicht vollkommen. Es wäre schade, wenn Du Onecore mit zu vielen Features aufblasen würdest. Wenn schon, dann lieber ein HTML-Editor mit Syntax-Highlighting. Und was natürlich genial wäre: Wenn man auch Websites mit mehreren Seiten pflegen könnte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar