WordPress als CMS: Seitenbaum im Backend nachrüsten

CMS Tree Page View
CMS Tree Page View

Es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen Blogs und “normalen” Websites, was die Struktur angeht: Die Beiträge eines Blogs werden chronologisch angeordnet, während die Seiten einer Website hierarchisch organisiert sind. WordPress kennt zwar nebst Blogbeiträgen auch Seiten, aber bis heute (d.h. Version 3.9) fehlt im Backend ein Seitenbaum, welcher die Seitenhierarchie abbildet und die Verwaltung von Seiten vereinfacht. Das wird dann zum Problem, wenn man WordPress nicht als reines Blogsystem, sondern als Web Content Management System für eine etwas grössere Website einsetzt. Und es ist ein wichtiges Argument in der Diskussion, ob WordPress denn nun ein “richtiges” CMS sei.

CMS Tree Page View

Diese Diskussion lässt sich dadurch abkürzen, dass man ein Plug-in installiert, welches einen Seitenbaum nachrüstet. Das populärste heisst CMS Tree Page View. Es fügt dem WordPress Backend unter dem Menüpunkt “Seiten” den Eintrag “Baumstruktur” hinzu, der eine klassische Baumansicht aufruft. Hier können Ebenen nach Bedarf auf- und zugeklappt werden, Seiten lassen sich per Drag & Drop verschieben, und beim Mouseover erscheint ein Pop-up-Menü mit weiteren Befehlen, um Seiten zu bearbeiten oder zu erstellen.

Über Icons hebt CMS Tree Page View jene Seiten hervor, die einen speziellen Publikationsstatus besitzen: So lassen sich Entwürfe, datumsabhängige Seite oder auch passwortgeschützte Seiten leicht erkennen. Besonders bei grossen Websites hilfreich ist die Möglichkeit, Seiten nach Seitentitel zu suchen – diese werden dann farblich hervorgehoben, die entsprechende Ebene bei Bedarf automatisch ausgeklappt. Kurz: eine schöne Lösung, die weder viele Erklärungen noch Einstellungen benötigt und genau so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Zudem wird das Mehrsprachen-Plugin WPML unterstützt.

Admin Menu Tree Page View

Eine Alternative zu CMS Tree Page View ist Admin Menu Tree Page View. Dieses Plugin bietet vergleichbare Möglichkeiten, allerdings wird der Seitenbaum nicht auf einer separaten Seite angezeigt, sondern direkt in der seitlichen Navigationsleiste. Das hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil liegt darin, dass man die Seitenhierarchie permanent vor Augen hat und mit einem Klick weniger auf eine andere Seite wechseln kann. Der Nachteil zeigt sich dafür bei umfangreicheren Websites oder bei längeren Seitentiteln, denn dann wird der Platz in der Navigationsleitste rasch knapp.

Admin Menu Tree Page View
Admin Menu Tree Page View

 

1 Gedanke zu “WordPress als CMS: Seitenbaum im Backend nachrüsten

Schreibe einen Kommentar

36 − 33 =

css.php