Öffentlich-rechtliches Fernsehen unter Creative-Commons-Lizenz

image

Der Norddeutsche Rundfunk NDR stellt ausgewählte Beiträge aus den Magazin-Sendungen “Zapp” und “Extra 3” unter einer Creative-Commons-Lizenz im Internet zur Verfügung. Die Wahl ist dabei auf die vergleichsweise restriktive BY-NC-ND-Version gefallen, was konkret bedeutet: Die Sendungen dürfen ausschliesslich zu nicht-kommerziellen Zwecken weiterverbreitet und nicht verändert werden.

Das Ganze ist offenbar nur ein Test. Doch eigentlich wäre das Modell nur konsequent: Da die Öffentlichkeit die Sendungen über Gebühren finanziert, sollte sie auch ein Nutzungsrecht an den Eigenproduktionen der öffentlich-rechtlichen Sender erhalten. Dies wäre zugleich ein starkes Argument in der ewigen Diskussion um die Radio- und Fernsehgebühren.

Der erste Open Source Film

Special Thanks to Open Source Projects: Gimp, Phyton, OpenEXR, Verse, CinePaint, Inkscape, Twisted, Ubuntu Linux, KDE, GNOME, DrQueue, Subversion

Obige Credits sind im Abspann des Animationsfilms Elephants Dream zu sehen. Das kommt nicht von ungefähr, denn:

Elephants Dream is the world’s first open movie, made entirely with open source graphics software such as Blender, and with all production files freely available to use however you please, under a Creative Commons license.”

Der Film selbst ist – im doppelten Wortsinn – phantastisch und unbedingt sehenswert!

css.php