Aardvark & Firebug: Beliebige Webseiten direkt im Firefox bearbeiten

Es gibt verschiedene Situationen, in denen man eine Webseite gerne direkt im Browser anpassen würde. Beispielsweise wenn man nur einzelne Elemente der Seite ausdrucken bzw. screenshotten möchte. Oder wenn man jemandem veranschaulichen möchte, wie die Seite umgebaut werden soll. Oder um eine Seite auf die wesentlichen Elemente zu reduzieren und sie anschliessend als Template zu nutzen.

Nun ist ein Browser per Definition ein Programm, um Webseiten anzuzeigen – nicht um sie zu bearbeiten. Zwei Firefox-Extensions machen es trotzdem möglich: Aardvark und Firebug.

image

Aardvark ist die einfachere und schnellere Variante. Ein roter Rahmen zeigt an, welches HTML-Element sich gerade unter dem Mauszeiger befindet, und per Tastaturkürzel wird dieses Element bearbeitet. Um den DIV-Tag in unserem Beispiel zu entfernen genügt es, die Taste «R» (remove) zu drücken; mit der Taste «C» (colorize) würde er eingefärbt. Die Möglichkeiten sind beschränkt, dafür sind auch keine HTML-Kenntnisse erforderlich.

image

Mit Firebug, dem Universalwerkzeug für Web-Entwickler, kann man das natürlich auch. Hier editiert man den HTML-Quelltext einer Seite und sieht sofort die modifizierte Seite. Dies ermöglicht weitaus detailliertere und komplexere Eingriffe in eine Seite – sofern man weiss, was man tut. Übrigens lassen sich so auch eingebundene CSS Styles editieren. Auf diese Weise kann man sehr rasch alternative Formatierungen ausprobieren.