ShowMeDo: Screencasts zu Open Source Software

image

Optisch ist die Plattform gewöhnungsbedürftig: ShowMeDo ist weit weg von der Web-2.0-Ästhetik – etwas bunt, etwas zusammengewürfelt, etwas selbstgestrickt. Der Bestand an Videos über Open Source Software ist allerdings einer der grössten, den ich bisher gefunden habe. Besonders gut bedient werden Python- und Ruby-Entwickler, aber auch Themen wie OpenOffice.org, Ubuntu oder OpenStreetMap werden in den Screencasts abgehandelt.

Gawker: Zeitraffer-Aufnahmen mit dem Mac

Gawker Screenshot
Gawker (engl. für Glotzer) ist ein etwas rüder Name für ein hübsches Programm: Mit Gawker, einem Mac und einer Webcam (bei neueren Macs standardmässig eingebaut) lassen sich sehr einfach Zeitraffer-Aufnahmen erstellen.

Nebst Zeitintervall, Auflösung, Bildqualität und Bildrate lassen sich bei Bedarf auch Start- und Stopp-Zeitpunkt der Aufnahme definieren. Die Aufnahme läuft anschliessend automatisch, eine manuelle Auslösung der Einzelbilder ist nicht vorgesehen – insofern eignet sich Gawker sehr gut für klassische Zeitraffer-Aufnahmen (z.B. Wetterentwicklung, Verkehrslage, Wachstum von Pflanzen, Überwachung von Räumen), aber kaum für Trickfilmaufnahmen (z.B. Lego-Animationsfilme).

Für fortgeschrittene Anwendungen kann man seine Webcam auch anderen Gawker-Nutzern im Netzwerk zur Verfügung stellen (ggf. passwortgeschützt). Bilder von bis zu 4 Webcams lassen sich zu einem einzigen Zeitrafferfilm kombinieren. Nebst Webcams kann man auch den Bildschirminhalt seines Macs als Videoquelle benutzen – auf diese Weise lassen sich beispielsweise rudimentäre Screencasts erstellen oder eine PowerPoint- bzw. Keynote-Präsentation in ein QuickTime-Movie abbilden.

Screencasts über Open Source Software


Datenschutz-Hinweis: Wenn Sie dieses Video abspielen, können Sie von YouTube getrackt werden.

Es ist wesentlich einfacher, sich in eine neue Software hineinzudenken, wenn man einem erfahrenen Anwender über die Schulter schauen kann. Screencasts (“Bildschirmvideos”) erfüllen genau diesen Zweck, allerdings zeit- und ortsunabhängig. Auch Open Source Software wird zunehmend auf diesem Weg dokumentiert -- man muss die Screencasts nur finden.

  • Eine populäre Adresse ist www.ubuntuvideo.com. Zentrales Thema ist die Linux-Distribution Ubuntu, wobei nebst Screencasts auch normale Videos abrufbar sind. Qualität und Niveau der Beiträge sind sehr unterschiedlich, aber es finden sich immer wieder gut gemachte Tutorials oder eindrückliche Demos darunter. Nicht verpassen sollte man auch das Interview mit dem Ubuntu-Sponsor Mark Shuttleworth.
  • Weitere gute Quellen für Screencasts über Ubuntu ist die offizielle Ubuntu-Website sowie die Site Ubuntu Clips.
  • Unter der eingängigen Adresse www.openscreencast.de soll ein Portal für Screencasts über freie Software entstehen, wobei auch die Screencasts selbst unter einer Open-Conten-Lizenz stehen. Der Java-Player auf der Seite machte bei meinen Tests noch Probleme, man kann die Screencasts aber auch im Ogg- oder MP4-Format herunterladen.
  • learn2use ist nicht open-source-spezifisch, doch finden sich hier diverse Screencasts über verschiedene Linux-Distributionen, OpenOffice.org, Firefox und andere freie Software.
  • Der Techview-Podcast ist noch jung, ein abschliessendes Urteil noch zu früh. Interesse weckt aber die mehrteilige, deutschsprachige Serie “Ubuntu-Switcher” für Windows-Anwender, die auf Linux umsteigen wollen.

Open Source Essentials: CamStudio

UPDATE: Eine ausführlichere Besprechung dieser Software finden Sie hier.

Frei nach dem Motto “Ein Bild sagt mehr als 1’000 Worte, aber ein Film sagt mehr als 25 Bilder pro Sekunde” bietet CamStudio die Möglichkeit, Vorgänge auf dem Computerbildschirm (inkl. Ton) aufzuzeichnen, als AVI-Video zu speichern und bei Bedarf als Streaming Flash Video (SFV) zu exportieren. Das Programm ist ausschliesslich für Windows verfügbar, unterliegt der GNU Public Licence (GPL) und ist aktuell in der Version 2.0 verfügbar.

Schulungs-DVDs für TYPO3

Video2Brain – Spezialist für Software-Schulungen auf DVD – bietet mehrere Titel rund um das Open Source CMS TYPO3 an. Während sich “TYPO3 für Redakteure” an Content Managers richtet, ist “TYPO3 für Profis” und “TypoScript” primär für CMS-Administratoren gedacht.

Die DVDs sind sorgfältig gemacht und eine gute Alternative zu den – für den Einstieg ebenfalls sehr empfehlenswerten – Videos der TYPO3 Community.