Pimp my Blog

12. Juni 2005 | Tim Springer

Manche Redewendungen verdienen das Prädikat “Epidemie”. Pimp my… ist so eine. “Pimp my Dingsbums” an allen Ecken und Enden. Ich will mit Kollegen ein Treffen vereinbaren – das Mail-Subject heisst natürlich “Pimp my Agenda”. Und jetzt noch Michèle Roten im Magazin: “Pimp my Uni!”.

Auch auf die Gefahr hin, mich mal wieder gnadenlos als TV-Abstinenzler zu outen (vgl. die Subline dieses Blogs): Kann mir mal jemand erklären, was das heissen soll? “Aufmotzen” ist die bisher einleuchtendste Übersetzung, die mir über den Weg gelaufen ist. Andere Vorschläge? Und wo ist – um im Bild zu bleiben – der Herd dieser Epidemie?

In diesem Sinn: Pimp my Blog – write a comment!

2 Kommentare

  1. Kommentar von Sandro

    Pimp:”Ein Pimp (englisch Zuhälter) ist eine Erscheinung der afroamerikanischen Popkultur (vgl. auch Hip Hop), die dem europäischen Dandy und dem Playboy verwandt ist.[..]Westcoast-Rapper wie Too $hort und Snoop Dogg perfektionierten in den 90er Jahren den Pimp-Lifestyle und lösten ihn aus dem ursprünglichen Zuhälter-Kontext heraus. [..]” Eine Fernsehsendung namens “Pimp my Car”, in welcher die schrottigsten Autos aufgepäppelt und zu Pimp-Cars umfunktionniert wurden hat zu diesem “Pimp my XXX”- Phänomen geführt.
    Gruss Sandro


  2. Kommentar von alain

    Hier der Link dazu: http://www.mtv.com/onair/dyn/pimp_my_ride/series.jhtml


Kommentar verfassen

Spam Karma 2