Le jet d’eau powered by Open Source Software

19. November 2004 | Tim Springer

Genf dürfte in ein paar Jahren zu jenen Kommunen gehören, die ihre IT auf Open Source Software umgestellt haben. Dies jedenfalls berichten Le Matin und der Netzwoche Ticker.

Damit spielt Genf in der Schweiz wohl eine Vorreiterrolle. In Deutschland haben bereits Städte wie Schwäbisch Hall oder München entsprechende Schritte angekündigt. Unter dem Namen Linux Kommunale gibt es auch bereits eine Initiative, welche die Umstellung der IT in den kommunalen Verwaltungen von Windows auf Linux fördern will. Diese Initiative wurde allerdings nicht aus purem Idealismus in die Welt gerufen, um die Gemeinden aus der Abhängigkeit von Microsoft zu befreien. Vielmehr reflektiert sie die Interessen von zwei anderen grossen Playern im IT-Business: Hewlett-Packard und Novell.

Kommentar verfassen

Spam Karma 2