Luxus Kino

30. Dezember 2005 | Tim Springer

Eine Frage zum Abschluss eines Jahres, das durch die “Geiz ist geil!”-Mentalität, die Einführung von Coop Prix Garantie und der Aldisierung Helvetiens geprägt war:

Ist Kino eigentlich ein teurer Spass oder ein billiges Vergnügen? Kommt ganz drauf an, wo Sie wohnen! Gemessen am Durchschnittsnettoeinkommen ist Kino in Indien spottbillig, in Bulgarien dafür nahezu unerschwinglich. Konkret: Ein Inder muss eine gute Viertelstunde arbeiten, um sich einen Kinoeintritt leisten zu können, ein Bulgarier rund achtmal so lange (also zwei Stunden). In der Schweiz kommen wir mit einer halben Stunde Arbeit pro Kinobillett ebenfalls relativ gut weg – ausnahmsweise auch im europäischen Vergleich. Details zum Cinema Index bei Persoenlich.

Kommentar verfassen

Spam Karma 2