Anonymes Online-Shopping unerwünscht?

19. Oktober 2006 | Tim Springer

Swisscom stellt per März 2007 das Online-Zahlungssystem EasyPay mangels Rentabilität ein, wie die Handelszeitung berichtet. Das ist ausgesprochen schade, denn EasyPay war meines Wissens das einzige System, mit dem man im Internet anonym bezahlen konnte. So wie ich im “richtigen” Leben die Wahl habe zwischen (anonymem) Bargeld und (personalisierter) Kreditkarte, so hätte ich diese Wahl auch gerne online. Müsste das nicht den Datenschutzbeauftragten interessieren?  

2 Kommentare

  1. Kommentar von andy

    konnte man damit wirklich anonym bezahlen? ich kenne das system nicht – aber irgendwo muss letzten endes die geldtransaktion ja durchgeführt werden und da hört dann die anonymität auf, oder?


  2. Kommentar von Tim

    Nein. Die Geldtransaktion erfolgt in bar und ist deshalb anonym. EasyPay basiert auf Prepaid-Karten, die man bei Swisscom Shops, SBB-Billett-Automaten, Poststellen und Kiosken kaufen kann. Die Karten haben einen Wert von 25, 50 oder 75 Franken sowie einen Code. Diesen Code kann man so lange zur Zahlung benutzen, bis das Guthaben aufgebraucht ist.


Kommentar verfassen

Spam Karma 2