Krankengeschichte(n)

2. November 2005 | Tim Springer

Am 1. November erfuhr Steve Rubel, dass er Krebs hat. Heute, nur einen Tag danach, ist sein neues Blog live: www.skincancerblog.net.

“I founded this blog in 2005 after I was diagnosed with basal cell carcinoma […] This blog is designed to help you find the right resources to stay informed, safe and healthy.”

Ist das nun eine mutige Form der Auseinandersetzung mit der eigenen Krankheit – oder vielmehr die perfekte Verdrängung, weil man über das Thema berichtet, als wäre man Beobachter und nicht Betroffener? Und wozu brauchen wir noch das Arztgeheimnis oder das Datenschutzgesetz, wenn Patienten ihre Diagnosen freiwillig innert 24 Stunden ins Netz stellen?

P.S. Steve hat Glück: Sein Krebs wurde früh diagnostiziert und ist gut behandelbar. Gute Besserung!

Kommentar verfassen

Spam Karma 2