Open Clip Art Library: Das Archiv für Public-Domain-Grafiken

image

Auch wenn Designer typischerweise die Nase rümpfen über Cliparts: Manchmal sind vorgefertigte Grafiken eben doch besser als reine Textwüsten. Die Open Clip Art Library bietet einen Fundus von gegen 14’000 Sujets aus der Public Domain, also ohne jegliche Einschränkung bei der Nutzung. Das Konzept überzeugt – bis auf die Suche, denn die Trefferliste zeigt keine Previews an, so dass man sich mühsam von Detailansicht zu Detailansicht klicken muss. Somit tut man gut daran, stattdessen das Gesamtarchiv auf die eigene Festplatte herunterzuladen und lokal zu durchstöbern.

CMS Showcase.com: Beispielhafte Websites mit Open Source CMS

Die Website CMS Showcase.com dient dem alleinigen Zweck, gut gemachte Websites, die auf Open Source CMS basieren, zu präsentieren. Derzeit werden Drupal, Expression Engine, Joomla, Mambo, MODx, Movable Type, Pligg, Protent, sNews, Textpattern, TYPO3, Typolight und WordPress berücksichtigt. Die gezeigten Beispiel eignen sich hervorragend, um allfällige Vorurteile zu zerstreuen, dass man mit einem Open Source CMS keine professionellen Websites bewirtschaften könne. Darüber hinaus ist der Erkenntniswert allerdings bescheiden, zumal die Showcases in keiner Weise kommentiert werden. Somit ist CMS Showcase.com letztlich nicht mehr als eine bebilderte Link-Sammlung.

(via ContentSchmiede)

Finale Version von Paint.NET 3.0 freigegeben

Das Open-Source-Grafikprogramm Paint.NET für Windows macht nun offiziell den Schritt von der Version 2.72 auf 3.0. Die Neuerungen sind im Changelog zusammengefasst. Verbunden mit dem Versionssprung ist der Abschied von Windows 2000 – um die Software nutzen zu können benötigt man ab sofort Windows XP SP2 oder neuer.

Frühere Beiträge:

Website Templates als Open Source

Open Source Web Design heisst eine Website, auf welcher fast 1700 Web-Templates zum freien Download angeboten werden. Die Lizenzbedingungen variieren je nach Designer: Manche sind „free for any use“, andere unterstehen einer Creative-Commons-Lizenz mit gewissen Auflagen. Der Lieferumfang ist ebenfalls verschieden: Manchmal ist es nur eine HTML-Datei und ein Stylesheet, manchmal liegt auch eine Photoshop-Datei bei, dank der man das Design mit wenig Aufwand weiterentwickeln kann. Unterschiedlich ist allerdings auch die Qualität der Templates, und die überwiegende Mehrheit eignet sich primär für private Websites.  

GIMP vs. Krita: Unentschieden

Krita, das Grafikprogramm des KOffice-Projekts, ist unlängst in der Version 1.6 erschienen. Linux.com hat aus diesem Anlass Krita mit dem Klassiker GIMP verglichen. Das Resultat ist ein klassisches Unentschieden:

„If you do a lot of graphics work, you need to have both Krita and the GIMP; neither is the be-all and end-all of raster graphics editors.“