Contao CMS upgraden: Typische Probleme – und wie man sie löst

Contao Release Plan 2012-2017
Contao Release Plan 2012-2017

Das Open Source CMS Contao wird kontinuierlich weiterentwickelt. Der Relase Plan sieht vor, alle sechs Monate ein neues Release zu veröffentlichen. Das ist erfreulich für diejenigen, die sich auf neue Features freuen; es bedeutet aber auch eine Menge Arbeit für all jene, die für eine Contao-Installation verantwortlich sind, denn eine normale Contao-Version wird nur ein halbes Jahr lang gepflegt und muss dann aktualisiert werden. Lediglich die Versionen mit Long Term Support (LTS) werden zwei Jahre lang mit Bugfixes und sicherheitsrelevanten Patches versorgt.

Ende Juli 2014 läuft der Support für Contao 2.11 aus, und somit wird vielerorts das Upgrade auf Contao 3.2 LTS oder Contao 3.3 anstehen. Ich habe in den letzten Monaten eine ganze Reihe von Websites aktualisieren müssen und fasse in diesem Artikel meine wichtigsten Erfahrungen zusammen.

Weiterlesen …

TYPOlight auf Contao upgraden

Contao Backend Login

Dinge, die kompliziert erscheinen, schiebt man gerne vor sich her. So habe ich lange damit zugewartet, meine diversen TYPOlight-Installationen der Version 2.8 auf Contao 2.9 zu aktualisieren, denn ein Namenswechsel einer Software ist meist mit wechselnden Pfaden verbunden, und das kann ein Update tricky machen.

TYPOlight – Verzeihung: Contao – ist aber auch in dieser Situation eine positive Ausnahme. Das Update verläuft trotz des neuen Namens exakt wie bisher, und das obwohl das Backend nun statt unter www.beispiel.com/typlight/ neu unter www.beispiel.com/contao/ liegt. Also:

  1. Komplett-Backup von Dateien und Datenbank erstellen
  2. Dateien der aktuellen Contao-Version per FTP auf den Server laden
  3. Konfigurationsdateien aus dem Backup nach /system/config/ zurückspielen
  4. Installer ausführen

Detailliertere Informationen zum manuellen Update findet man im Contao-Benutzerhandbuch.

css.php