Pixie: Mini-CMS für Blogs und Kleinst-Websites

image

Wenn Sie der obige Screenshot spontan angesprochen hat, dann geht es Ihnen wie mir: Ich bin ein visueller Mensch, und das trendige Design von Pixie weckt spontan Interesse. Die PHP-Software versteht sich selbst als schlankes, einfach zu bedienendes Web-CMS. Wenn man die Demo erkundet wird allerdings rasch klar, dass Pixie viel eher ein Blog-System als ein CMS ist. Dazu passt, dass die verfügbaren Themes klassische Blog-Designs besitzen (und teilweise schamlos bei WordPress abgekupfert sind).

Das Versprechen, schlank und einfach zu sein, kann Pixie durchaus einlösen. Unter einem CMS stelle ich mir dann allerdings schon etwas mehr vor. Und einen zwingenden Grund, warum man statt zu WordPress oder TYPOlight zu Pixie greifen sollte, wenn man eine nicht allzu komplexe Website erstellen will, habe ich bisher nicht gefunden – so hübsch es auch aussieht. Mir fehlt die zündende Idee, der neue Ansatz, und so bleibt Pixie eine gut gemachte Mee-Too-Entwicklung.

Pixie wird unter der GPL Version 3 lizenziert und setzt PHP 4.3 sowie MySQL 4.0 voraus.

1 Gedanke zu “Pixie: Mini-CMS für Blogs und Kleinst-Websites

  1. Hi, danke für das Review (auch wenn schon etwas älter), bin hierdurch auf Pixie aufmerksam geworden und es gefällt mir auf Anhieb recht gut.

    Ich war schon vor ein paar Monaten mal auf der Suche nach einem schlanken CMS mit Blog- und Commentfunktion, habe dann nach ein bisschen schlaumachen begonnen mich in die größten Vertreter WordPress und Joomla einzuarbeiten. Bei WordPress habe ich relativ schnell aufgegeben, das war mir schon allein vom Umfang her viel zu überladen und komplex.

    Mit Joomla habe ich immerhin bis zu einem gewissen Grad mein eigenes Template umsetzen können, bin dann allerdings am frustrierend umständlichen Menü- und Seitenhandling gescheitert. Nach ettlichen Stunden herumprobieren hatte ich dann schlussendlich auch hiervon genug.

    Ein Bekannter hat mir daraufhin mit CakePHP einen sehr simplen Blog “gebacken”. Auch meine statischen Inhalte liessen sich hiermit zwar dynamisch anzeigen, allerdings nicht online bearbeiten und insgesamt eben auch ohne jede Zusatzzunktion, das war mir auf die Dauer zu wenig und ohne PHP-Kenntnisse konnte ich das auch nicht ändern oder erweitern.

    Pixie wirkt auf mich wie das simple und verständliche CMS, nach dem ich schon so lange gesucht habe. Ich kann mich vielleicht irren, aber bis jetzt komme ich gut mit dem erstellen meines eigenen Templates voran und bin weiterhin zuversichtlich 🙂

    Auf jeden Fall empfehlenswert für kleine Seiten!

    MFG

Schreibe einen Kommentar

+ 59 = 61

css.php